Ein Gebäude ist nicht nur Stein – da kommen Menschen zusammen

Bürgertreff Waldacker feierte kunterbunten 30. Geburtstag

Ein Beitrag von Christine Ziesecke

Waldacker, so lebendig wie in den letzten Monaten war‘s wohl selten im Bürgertreff Waldacker: nach 30 Jahren wechselhafter Geschichte dieses kleinen Ortsteil-Zentrums und immer wieder wechselnder Auslastung durch die Bürger von Babygruppen bis zu Seniorenkreisen und vom Schachgrübeln bis zum Zumba-Tanzen. Das Geburtstagsfest zum 30-jährigen Bestehen des Bürgertreffs spiegelte das alles ein wenig wieder, auch wenn es – wohl der übergroßen Hitze am Samstag geschuldet – ruhig noch mehr Gäste vertragen hätte. Das Programmheft dieses offenen Treffs mit all seinen vielen Einlageblättern zu aktuell bevorstehenden Veranstaltungen von Kinderdisco bis Wanderküche macht es deutlich, was Quartiersmanagerin Andrea Sobanski gemeinsam mit den Stadtteilberaterinnen der Stadt wie etwa Malvina Schunk auch in zahllosen Gesprächen immer wieder erzählten: hier ist Leben drin, erst recht, seit die „Waldmeister“ vom Waldkindergarten unter der Leitung von Isabella Mieth auch hier ein Notfallzuhause und einen Mittagstisch haben.

Am Samstag waren denn auch Jung und Alt gleichermaßen hier beim gemeinsamen Feiern anzutreffen. Für die Jungen gab‘s nicht nur heiß begehrtes Plantsch-Wasser, Straßenkreide und Bobby-Cars zum Austoben, sondern für die Mutigeren auch wieder die Kletterwand der Hessischen Sportjugend. Kaffee und selbstgebackene Kuchen, organisiert von der Quartiersgruppe Waldacker, waren ebenso gefragt wie die gut gekühlten Getränke der Fahrrad-Gruppe des Quartiers, bei denen gegen Ende zu das Wasser fast leer, aber Bier noch ausreichend vorhanden war – vernünftige Gäste hatte den Temperaturen Tribut gezollt. Außerdem hatten Bürgermeister Jörg Rotter und Erste Stadträtin Andrea Schülner nach der ersten Zeremonie auf dem Dalles bei der Orwischer Kerb auch gleich in Waldacker weitergemacht und Freibier angestochen und gezapft. „Ein Gebäude ist nicht nur ein Stück Stein, sondern da kommen Menschen zusammen. Und ich weiß, was das Team hier alles leistet für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt“, dankte das Stadtoberhaupt allen guten Geistern in diesem Treff. Und er dankte auch den Helfern wie etwa den fleißigen Hobby-Handwerkern der Quartiersgruppe, die dem Sanitärtrakt auf dem Gelände der Kinderwaldstadt wieder äußeren Glanz verliehen haben.

Das Geburtstagsfest bot ein breites Spektrum an Angeboten, von Schachanregungen  über Fitnesstraining der GuFiES bis hin zu Körperreisen oder chinesischer Schriftkunst, alles umrahmt von aktiven Musikern des Jazzclubs, DJ Flo Brehm und von einer Bilderschau „rund um Rödermark“ des Fotoclubs. Einer der optischen Höhepunkte war sicherlich die Arbeit des Holzkünstlers Christoph Jöckel, der binnen kurzer Zeit vor den Augen der Zuschauer aus einem Holzstamm ein auch weiterhin sichtbares Erinnerungsstück an den 30. Geburtstag des Bürgertreffs gestaltete: mit Motorsäge und Schleifgerät und mit dem Pinsel und mit viel künstlerischem Gefühl gestaltete er eine große Eule, die nun hier ihr Zuhause hat. Den attraktiven Abschluss bildete letztlich eine kleine Feuerschau, mit der Christoph Jöckel die Geburtstagsbesucher verzauberte. Weitere Informationen rund um den Bürgertreff Waldacker gibt gerne Quartiersmanagerin Andrea Sobanski, Telefon 06074 94852 oder 0176 14911483; andrea.sobanski@roedermark.de 

Schreibe einen Kommentar