Categories
Feste

Ein Gebäude ist nicht nur Stein – da kommen Menschen zusammen

Bürgertreff Waldacker feierte kunterbunten 30. Geburtstag

Ein Beitrag von Christine Ziesecke

Waldacker, so lebendig wie in den letzten Monaten war‘s wohl selten im Bürgertreff Waldacker: nach 30 Jahren wechselhafter Geschichte dieses kleinen Ortsteil-Zentrums und immer wieder wechselnder Auslastung durch die Bürger von Babygruppen bis zu Seniorenkreisen und vom Schachgrübeln bis zum Zumba-Tanzen. Das Geburtstagsfest zum 30-jährigen Bestehen des Bürgertreffs spiegelte das alles ein wenig wieder, auch wenn es – wohl der übergroßen Hitze am Samstag geschuldet – ruhig noch mehr Gäste vertragen hätte. Das Programmheft dieses offenen Treffs mit all seinen vielen Einlageblättern zu aktuell bevorstehenden Veranstaltungen von Kinderdisco bis Wanderküche macht es deutlich, was Quartiersmanagerin Andrea Sobanski gemeinsam mit den Stadtteilberaterinnen der Stadt wie etwa Malvina Schunk auch in zahllosen Gesprächen immer wieder erzählten: hier ist Leben drin, erst recht, seit die „Waldmeister“ vom Waldkindergarten unter der Leitung von Isabella Mieth auch hier ein Notfallzuhause und einen Mittagstisch haben.

Am Samstag waren denn auch Jung und Alt gleichermaßen hier beim gemeinsamen Feiern anzutreffen. Für die Jungen gab‘s nicht nur heiß begehrtes Plantsch-Wasser, Straßenkreide und Bobby-Cars zum Austoben, sondern für die Mutigeren auch wieder die Kletterwand der Hessischen Sportjugend. Kaffee und selbstgebackene Kuchen, organisiert von der Quartiersgruppe Waldacker, waren ebenso gefragt wie die gut gekühlten Getränke der Fahrrad-Gruppe des Quartiers, bei denen gegen Ende zu das Wasser fast leer, aber Bier noch ausreichend vorhanden war – vernünftige Gäste hatte den Temperaturen Tribut gezollt. Außerdem hatten Bürgermeister Jörg Rotter und Erste Stadträtin Andrea Schülner nach der ersten Zeremonie auf dem Dalles bei der Orwischer Kerb auch gleich in Waldacker weitergemacht und Freibier angestochen und gezapft. „Ein Gebäude ist nicht nur ein Stück Stein, sondern da kommen Menschen zusammen. Und ich weiß, was das Team hier alles leistet für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt“, dankte das Stadtoberhaupt allen guten Geistern in diesem Treff. Und er dankte auch den Helfern wie etwa den fleißigen Hobby-Handwerkern der Quartiersgruppe, die dem Sanitärtrakt auf dem Gelände der Kinderwaldstadt wieder äußeren Glanz verliehen haben.

Das Geburtstagsfest bot ein breites Spektrum an Angeboten, von Schachanregungen  über Fitnesstraining der GuFiES bis hin zu Körperreisen oder chinesischer Schriftkunst, alles umrahmt von aktiven Musikern des Jazzclubs, DJ Flo Brehm und von einer Bilderschau „rund um Rödermark“ des Fotoclubs. Einer der optischen Höhepunkte war sicherlich die Arbeit des Holzkünstlers Christoph Jöckel, der binnen kurzer Zeit vor den Augen der Zuschauer aus einem Holzstamm ein auch weiterhin sichtbares Erinnerungsstück an den 30. Geburtstag des Bürgertreffs gestaltete: mit Motorsäge und Schleifgerät und mit dem Pinsel und mit viel künstlerischem Gefühl gestaltete er eine große Eule, die nun hier ihr Zuhause hat. Den attraktiven Abschluss bildete letztlich eine kleine Feuerschau, mit der Christoph Jöckel die Geburtstagsbesucher verzauberte. Weitere Informationen rund um den Bürgertreff Waldacker gibt gerne Quartiersmanagerin Andrea Sobanski, Telefon 06074 94852 oder 0176 14911483; andrea.sobanski@roedermark.de 

Categories
Feste

Waldacker hat gefeiert – Ein Streifzug durch die Festmeile.

Vier Stunden Aufbauarbeiten, rund um Waldacker dicke Regenwolken jedoch in Waldacker selbst bestes Wetter zum Feiern. Bei angenehmen Temperaturen und herzliche einleitende Worte von Bürgermeister Roland Kern, Erster Stadtrat Jörg Rotter und Quartierssprecherin Marisa Haring startete die Quartiersgruppe Waldacker ihr zweites Stadtteilfest.

Von der Amselstraße bis Lindenweg wurde ein buntes Programm geboten, das Jung und Alt begeisterte. Angefangen mit einer riesigen Hüpfburg, organisiert von der Kita Waldacker und gesponsert vom Förderverein Kita Waldacker, in der sich die Kids so richtig austoben konnten.

Foto: Christine Ziesecke
Foto: Christine Ziesecke

Für die etwas größeren gab es eine besondere Attraktion, eine Kletterwand, von der die Mutigen unter Aufsicht der Fachabteilung Jugend, Stadt Rödermark regen Gebrauch machten. Ein paar Meter weiter, am Schmink- und Bastelpavillon der Kita, war Kreativität gefordert. Die Mutter-Vater-Kind-Gruppe versorgte die Kids mit schmackhaften Waffeln. Darauf folgend ein Stand der Lebenshilfe Dieburg mit sehr ansprechenden und interessanten Kunstwerken aus ihrer Gruppe. Im Mittelteil der Vergnügungszeile stellten die ortsansässigen Vereine und Initiativen, wie Bürger für Sicherheit, Siedlergemeinschaft, Seniorenhilfe und der Sozialverband VdK ihre Aufgaben und Ziele vor. Die Quartiersgruppe informierte über ihr bisheriges Tun und gab Ausblicke zu neuen Taten. Theo Frieß, Quartiersmitglied und

Foto: Christine Ziesecke
Foto: Christine Ziesecke

Mobipartner des RMV und der KVG-OF informierte über die öffentlichen Verkehrsmöglichkeiten im Stadtteil. Wie auch beim letzten Fest 2012 versuchte die Quartiersgruppe über die Aktion „Was wünschen Sie sich für Waldacker?“ die Meinung der Anwohner und Bürger einzufangen. Viele Wünsche kamen zusammen. Die Highlights waren: Geschwindigkeitsbegrenzung der Hauptstraße auf 30 km/h, Blitzer in beiden Richtungen am Ortsteingang bzw. -ausgang, schnelle Internetverbindung und einen sicheren Fahrradweg im Stadtteil sowie stadteinwärts von Dietzenbach kommend.
Am Bürgertreff begann der kulinarische Teil des Festparcours mit ca. 300 schattigen Sitzplätzen und vielseitigen Köstlichkeiten, angefangen mit leckeren Fisch-Angeboten des Anglersportvereins Ober-Roden, persischen Speisen des Vereins „Alle für Alle“, und der Club der Hundefreunde bot erfrischende Getränke und herzhaften Bratwürsten. Im Bürgertreff gab es eine riesige Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten von Frauen der Ev. Kirchengemeinde und der Quartiersgruppe Waldacker.

Foto: Christine Ziesecke
Foto: Christine Ziesecke

Die ganze Fest-Gemeinde wurde

Foto:J.O.
Foto:J.O.

musikalisch mit Disco Musik, Live Band des „Jazzclub Rödermark“ und einer Tanzgruppe des Vereins „Alle für Alle“ großartig unterhalten.
Um 18 Uhr ging ein wunderbares Fest mit köstlichen und vielseitigen Angeboten zu Ende, schade – könnte öfters sein!

 

[ratings]

Presse: http://www.op-online.de/region/roedermark/buergerfest-quartiersgruppe-waldacker-2015-5098727.html

Categories
Feste

Waldacker feiert in und um den Bürgertreff

Plakat_Web_Vers_finalDie Quartiersgruppe Waldacker organisiert und feiert, unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Roland Kern, mit ansässigen Vereinen, Initiativen und Gemeinschaften aus Waldacker ein Bürgerfest in und um den Bürgertreff. Das Fest findet am  Samstag den13.06.2015 von 12 bis 18 Uhr statt.
Nach dem großartigen Erfolg des Straßenfestes im Oktober 2012 soll am 13.06.2015 ein weiteres Fest alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu einladen, gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Für das leibliche Wohl sorgt der Club der Hundefreunde e.V. und der Angelsportverein Rödermark e.V., internationale Köstlichkeiten bietet der Verein „Alle für Alle“ e.V. an. Kaffee und selbstgebackene Kuchen bietet der Seniorenkreis der ev. Kirche, die Quartiersgruppe Waldacker, die Demenzgruppe Leuchtturm und die Siedlergemeinschaft Waldacker an. Alle Mitgestalter informieren an Ständen, der Kindergarten Amselweg ist mit einer Hüpfburg und weiteren Aktionen für Kinder dabei, die Mutter-Vater-Kind-Gruppe bietet Waffeln und ein Bobby-Car Parcours für die Kleinsten, die Abteilung Jugend der Stadt Rödermark stellt eine Kletterwand für Jugendliche bereit. Der Fotoclub Rödermark erstellt vor Ort Portraits und die Lebenshilfe Dieburg lädt zu einer kleinen Bilderausstellung ein. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Jazzclub Rödermark. Weitere musikalische Darbietungen sind geplant. Die Quartiersgruppe Waldacker wird mit Plakaten, Aushängen sowie persönlichen Gesprächen über ihre Arbeit und Aktivitäten informieren und einen Ausblick auf geplante, zukünftige Projekte geben.
Unter anderen soll ein „Wunschbaum“ dazu dienen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger mit Ideen, Wünschen und Vorschlägen möglicherweise in die Arbeit der Quartiersgruppe einbringen.

An diesem Fest wirken aktiv mit: Der Angersportverein ASV 1971, Club der Hundefreunde Waldacker, Bürger für Sicherheit, Siedlergemeinschaft Waldacker, Abteilung Jugend der Stadt Rödermark, Kindergarten Waldacker, Seniorenkreis der ev. Kirche, Verein AfA e.V., Fotoclub Rödermark, Mutter-Vater-Kind-Gruppe, Demenzgruppe Leuchtturm, Lebenshilfe Dieburg, Seniorenhilfe Rödermark e.V. Jazzclub Rödermark und last but not least der Initiator, die Quartiersgruppe Waldacker.

 

[ratings]

Categories
Events Feste

Straßenfest 6. Oktober 2012

„Kein  Mensch ist so reich, dass er nicht seinen Nachbarn bräuchte“.

WA_Fest_13_1
Bürgermeister Roland Kern
und Marisa Haring
Foto v.Christine Ziesecke

 

Mit diesem Spruch eröffnete  unsere Quartier Mitarbeiterin Marisa Haring das Straßenfest 2012.

Hier nun die ganze Rede:

 

Kein Mensch ist so reich, dass er nicht seinen Nachbarn bräuchte.

Wir wer’n immer älter

aber lange nicht zu alt

Drum forder’n wir leise, nicht mit Gewalt.


Der Weg ist nicht steinig,

aber auch nicht ganz leicht,

so haben wir vieles doch erreicht.

 

Es gibt nicht nur Tennis und Fische fange,

die Alteren haben ganz and’re Belange.

Weil jeder von uns doch esse muß,

gibt’s für’n Großeinkauf ein kleiner Bus

Apotheke und Kino eingeschlosse.

 

Auch unsere Jugend hat große Ziele  ……

Fußballmannschaft – Hockeyspiele.

Im Funk und Fernseh’n ist das nicht stark??

Live-Musik aus Rödermark

 

Zukunftwerkstadt war bekannt

Doch dann wurde sie umbenannt.

 

Jetzt mache wir „Quartierarbeit“

Der Weg dahin war ein Jahr weit.

Ob Biomüll – ob Gelbe Sack,

Papierabfuhr im ganze Pack;

Farbig im Plan ist es markiert,

und jeder weiß, wann was passiert.

 

Wer hat denn noch Pläne  –  was is noch zu mache

Wir mache nix halbes – nur ganz ganze Sache.

 

Kein Weg ist zu weit im ganzen Land

Als der vom Herz – und Kopf – zur Hand

Marisa Haring