Ausstellung im Städel – „ES LEBE DIE MALEREI“ von Matisse und Bonnard

Die Museumsfreunde der Quartiersgruppe Waldacker laden am 09. November 2017 zur Ausstellung Matisse- Bonnard „Es lebe die Malerei!“ im Städel ein. Wie immer wird uns die Kunsthistorikerin Jutta Kraft kenntnisreich durch die Ausstellung führen. Die Führungen beginnen um 14:30 Uhr und um 16 Uhr

Die Teilnehmerzahl ist auf 5-6 Personen begrenzt. Falls es zwei Gruppen sind, kann man in der wunderschönen Maria Sibylla Merian- Ausstellung „Tradition des Blumenbildes“ sich außerordentliche Beispiele ihrer großen Kunst ansehen.

Anfahrt erfolgt in Absprache per S- Bahn ab Dietzenbach.
Haben auch Sie Interesse?
Dann melden Sie sich bitte bei Frau Roebke an unter:
u.roebke@t-online.de oder Tel.: 97542

Die Ausstellung „Matisse/Bonnard – es lebe die Malerei!“ thematisiert eine Künstlerfreundschaft – sie sind Nachbarn, widmen sich den gleichen Bildthemen, wenden dabei ganz unterschiedliche Maltechniken an. Ihr Leben lang unterstützen sich die Künstler gegenseitig und lassen sich durch ihren Austausch zu neuen Gemälden inspirieren. Eine Freundschaft ganz im Sinne: Liebt man den Anderen, so lässt man ihn frei! In der Ausstellung haben wir die Möglichkeit, zwei unterschiedliche Wege in die Moderne zu verfolgen – spannend ist, dabei zu zusehen, wie beide ganz unterschiedlich die realistische Malerei mehr und mehr hinter sich lassen. Die Bilder sind wunderschön und überraschend – leuchtend farbig, mit „verrückten“ Muster und Farbzusammenstellungen, aus verzerrten, ungewöhnlichen Blickwinkeln gemalt. Wer eine Museumscard besitzt, sollte so oft er kann die Bilder anschauen, viele kommen aus Privatsammlungen – die sieht man vielleicht nie wieder!

Im Video können sie einen kleinen Eindruck von den über 100 Gemälden, Plastiken und Zeichnungen der beiden Künstler gewinnen. Die übrigens zum ersten Mal gemeinsam in einer Ausstellung zu sehen sind.

Schreibe einen Kommentar